Gf LO Günther Koller
Gf LO Günther Koller

Als unabhängige Partei sind wir auf aktive, freiwillige Mitarbeit und Spenden angewiesen, um im Konzert der millionenschweren Parteiwerbungen ein klein wenig Gehör zu bekommen.

Wenn Sie uns dabei unterstützen wollen, oder am weiteren Aufbau unserer Organisation einen aktiven Beitrag leisten wollen - einfach anrufen:


INFO-TELEFON:
0699 81897733 Bitte SMS, wir rufen zurück

Kontoverbindung:
UniCredit Bank Austria AG
IBAN: AT1 31 200050662060293 BIC: BKAUATWW

Paypal
weitere Unterstützungsmöglichkeiten


Die Realität des Sozialismus: Befehl, Zwang, Gewalt (Mi, 19 Sep 2018)
19. September 2018 – von Antony P. Mueller Die ‚Neue Linke Bewegung‘ in Deutschland und die ‚demokratischen Sozialisten‘ in Amerika wollen ihren Anhängern glauben machen, dass man Reichtum und Einkommen umverteilen und einen großen Teil der Wirtschaft sozialisieren kann, ohne Produktion und Produktivität zu beeinträchtigen. Sie behaupten, dass eine umfassende Kontrolle der Wirtschaft durch die Regierung […]
>> mehr lesen

„Sie, Mises, sind ein wirklich großer Lehrer“ (Mo, 17 Sep 2018)
17. September 2018 – Im Jahr 1976 veröffentlicht Margit von Mises (1890 – 1993), Ehefrau von Ludwig von Mises (1881 – 1973), das Buch My Years with Ludwig von Mises. 1981 erscheint es als deutsche Übersetzung unter dem Titel Ludwig von Mises. Der Mensch und sein Werk. Margit von Mises berichtet darin über das gemeinsame […]
>> mehr lesen



Freidemokraten

TARGET2-Salden – Gefahr für die Kreditoren in der Eurozone (Do, 06 Sep 2018)
Während sich der in Wirtschaftsfragen grob unterernährte Otto Normalverbraucher unter dem Begriff TARGET-2 kaum etwas vorstellen kann, herrscht unter den Fachleuten Uneinigkeit, worum es sich dabei in Wahrheit handelt. Um Wesen und Bedeutung dieses seit dem Jahr 2007 bestehenden Clearingsystems der Eurozone, streiten die Experten seit Jahren. Die Befürworter der fortschreitenden Eurozentralisierung, sehen keinerlei damit verbundenen Probleme und erklären kurzerhand jeden Kritiker zum Europafeind, wie es etwa EZB-Präsident Mario Draghi auf einer im Juli abgehaltenen Pressekonferenz getan hat. Doch es sind durchaus namhafte Fachleute, wie der ehemalige Chef des Münchner IFO-Instituts, Hans-Werner Sinn (der bereits vor einigen Jahren in seinem Buch „Die Target-Falle“ die Problematik gründlich untersucht hat), die vor der eminenten Gefahr für die Kreditoren warnen, die von TARGET-2 ausgeht. Welche der beiden Seiten hat recht? Das Trans-European Automated Real-time Gross Settlement Express Transfer System wurde als Zahlungsausgleichsystem innerhalb der ... Weiterlesen »
>> mehr lesen

Leseprobe aus dem ersten Kapitel des Buches „Schluss mit lustig / Wie die Babyboomer die Zukunft der Jungen ruinieren“ (Do, 06 Sep 2018)
Der Wohlfahrtsstaat „Wie überfürsorgliche Eltern schaden uns diejenigen, die uns zu helfen versuchen, am meisten.“ Nassim Taleb Rational handelnde, verantwortungsvolle Eltern setzen alles daran, ihre Kinder so gut wie möglich vor allen ihnen drohenden Gefahren zu beschützen. Sind die Kinder noch klein und zum Gebrauch des eigenen Verstandes und zu eigener Einsicht noch nicht fähig, geht es auch gar nicht anders. In Momenten der Gefahr sind weitschweifige Erklärungen unangebracht. In solchen Situationen muss schnell und entschlossen gehandelt werden – bei Bedarf auch unter Einsatz brachialer Mittel. Einem Zweijährigen, der sich soeben anschickt, unbekümmert und ohne auf den Verkehr zu achten, auf die Fahrbahn einer stark befahrenen Straße zu laufen, hilft die wachsame Mutter nicht durch liebevolles Zureden, sondern indem sie ihn sich greift und notfalls gewaltsam zurückhält. Allerdings sind gute Eltern bemüht, ihre Kinder auf die auf sie lauernden Fährnisse so gut wie ... Weiterlesen »
>> mehr lesen

Echten Föderalismus braucht das Land! – Steuerwettbewerb ist der Schlüssel (Fr, 31 Aug 2018)
In einem kürzlich veröffentlichten Papier der Denkfabrik „Agenda Austria“ wird auf den Umstand hingewiesen, dass der Föderalismus Österreichs in steuerlicher Hinsicht absolut unterentwickelt ist. Ganze 2,7 Prozent der von den Bundesländern verbratenen Steuergelder werden von diesen selbst erhoben. Der Löwenanteil kommt aus dem Finanzausgleich, der die Mittelverteilung unter den Gebietskörperschaften regelt, und wird vom Bund eingetrieben. Bei den Gemeinden sieht es noch trister aus. Dass die Länder, die weniger als drei Prozent Anteil an den Steuereinnahmen erheben, für 17 Prozent der Staatsausgaben verantwortlich sind, ist für die Agenda Austria ein offener Anreiz zur Geldverschwendung. Genauso ist es. Die Landehauptleute dürfen nach Lust und Laune Personal anheuern (etwa Lehrer), für deren Gehälter dann der Bund aufzukommen hat. Das ist Irrsinn. Wer zahlt, soll anschaffen. Dafür soll er sich allerdings auch um die Mittel für seine Anschaffungen kümmern, sonst wird’s unnötig teuer. ... Weiterlesen »
>> mehr lesen

Griechenland ist gerettet! – Und Schweine können fliegen… (Mi, 22 Aug 2018)
Oft kommt es ja nicht vor, dass ein Kommunist recht hat, aber in diesem Falls trifft es zu: „Griechenland steht am selben Punkt, im selben schwarzen Loch und es versinkt täglich tiefer darin.“ So Yanis Varoufakis, Ökonom und ehemaliger Finanzminister der ultralinken Syriza-Regierung. Seit acht Jahren liegt der marode Balkanstaat den europäischen Unionsstaaten auf der Tasche. Rund 289 Mrd. Euro sind seit 2010 ins Land der Phäaken überwiesen worden. Mit dem wenig überraschenden Ergebnis, dass die Staatsverschuldung damit weiter nach oben getrieben wurde. Die hat mittlerweile die einsame Rekordmarke von 180 Prozent des BIP erreicht. Man muss wirklich kein Finanzwirtschaftsexperte sein, um zu erkennen, dass es völlig unmöglich ist, einen derart gewaltigen Berg von Verbindlichkeiten jemals wieder loszuwerden – ohne die Gläubiger zu enteignen. Nicht umsonst sieht der Vertrag von Maastricht eine Obergrenze der Staatsschulden in einer Höhe von 60 Prozent ... Weiterlesen »
>> mehr lesen