FLEXIBLE DIREKTDEMOKRATIE


Liquid Democracy

 

23 Bezirksvertretungen ohne echte Mitentscheidungsmöglichkeiten sind einer modernen demokratischen Ordnung unwürdig

 


FORDERUNG:

Bezirksvertretungen im Rathaus stärken.

Bürgerbewegungen stärken.

Mitsprache über Zukunftsentscheidungen des Bezirkes durch Online-Voting ermöglichen.


BEGRÜNDUNG:

Liquid Democracy/ Flüssige Demokratie statt überflüssige Politiker ermöglicht in Zukunft moderne demokratische Mitentscheidung in allen regionalen Themen.
"Drüberfahren" der Stadtregierung, deren Abgeordneten weit weg von den Auswirkungen ihrer Entscheidungen leben, kann künftig verhindert werden.

 

Was ist Liquid Democracy ?

“Liquid Democracy” ist eine Mischform zwischen indirekter und direkter Demokratie.
Im Gegensatz zur bestehenden indirekter Demokratie (demonstrativer Demokratie), bei der ein Delegierter zur Vertretung der eigenen Interessen bestimmt wird und bei direkter Demokratie alle Interessen selbst wahrgenommen werden müssen, ergibt sich bei Liquid Democracy ein fließender Übergang zwischen direkter und indirekter Demokratie.

Jeder Teilnehmer kann selbst entscheiden, wie weit er seine eigenen Interessen wahrnehmen will, oder wie weit er von Anderen vertreten werden möchte. Insbesondere kann der Delegat jederzeit sein dem Delegierten übertragenes Stimmrecht zurückfordern, und muss hierzu nicht bis zu einer neuen Wahlperiode warten.
Es ergibt sich somit ein ständig im Fluss befindliches Netzwerk von Delegationen.

Um Liquid Democracy besser zu verstehen, empfehlen wir dieses kurze Video, welches einen sehr guten Einblick zum Thema liefert.

Direktlink zur Erklärung "Flüssige Demokratie"


DENK DICH FREI !


#denkdichfrei #direktedemokratie #mitbestimmung #ichwählwasichwill #dieätfürwienspolitiker